Rauschen

Dröhnend rauscht es in den Ohren.
Nur vage zu erahnen, nur zum Denken auserkoren.
Es nimmt so viel mit, es lässt alles zurück –

Wohin ist es verschwunden,
das ganze, das einzigartige, dieses geheime
Stück vom Glück?

Gefressen von Fragen und Fragen über Fragen,
kaum zu erahnen, was diese in sich vergraben.
Nehmen sie alles davon, bringen die Wirklichkeit –

Im Glauben daran, es hätte doch noch ein
wenig Zeit, ein bisschen mehr wäre da gewesen,
so war es deutlich in diesen zwei
wundervollen Augen zu lesen.

Vertraut und plötzlich doch so fern,
erloschen wie ein leuchtend heller Stern,
Liebe war es, die es verschreckte,
auch wenn so viel Gutes in ihr steckte.

02022020 

Drei Sekunden

Wenige Worte, Stillstand. Ein Moment, der eingeht, durchgeht, vergeht.

Das ganze Leben, wie in einem Zug von Erinnerungen, vorbei und vorüber.

Drei Sekunden später, die Realität. So viel Leid, so viele Fragen.

Das ganze Theater, manche lachen einfach drüber.

„Verlassen“ steht da gross geschrieben, an all den Wänden,

die von Narben sich zieren lassen. Verstehen ist schwer, kanns nicht in Worte fassen.

Für sie warst du alles und jetzt bist du nichts.

Die Welt dreht sich weiter und was fehlt

ist

dein

Gesicht.

061119