Auf der Suche

Verlaufen
auf dem Weg nach
Hause, zu mir zurück.

Immer auf der Suche
liegst in der Ewigkeit wach,
findest doch kein Glück.

Verirrt
durch alle Gärten der Welt,
gewandelt ohne Plan.

Unwissend immer voran,
doch nichts was Dich hält,
ein knappes Stück am Wahnsinn entlang.

Vergessen
jeden Schmerz, jede Träne,
die Du unachtsam vergossen.

Und immer
in unendlicher Liebe Dich wähnend
– jede Liebe endlos genossen.

281219

Mehr.

Kleine Schritte, unaufhaltsam auf mich zu,
ein sanftes Lächeln, meine Gedanken
immer du und du und du.

Kleine Blicke, von Verführen, von Verlangen
gewissenhaft, echte Gefühle
worin nur haben wir uns verfangen?

Kleine Berührung, das Streicheln deiner Hand
an meinem Schenkel, meiner Haut –
du weisst es ja, raubst mir den Verstand.

Kein. Wort. Mehr.
Nur grosse Augen; Körper so nah, fast verschmolzen in einander,
das schönste Gefühl – sehnen wir uns beide, so sehr?

221119