Gedanke

Aus dem Traum erwacht
gehe ich mit
der Träne im Gesicht
zurück.

Aus den Trümmern erhoben,
wie aus tiefem Schlaf,
laufe ich mit
tiefer Sehnsucht im Blick.

Aus Gedanken gerissen,
die mich zu dir doch führten,
plötzliche Klarheit über das Sein,
werde ich diese Reinheit hüten.

19012020

Auf der Suche

Verlaufen
auf dem Weg nach
Hause, zu mir zurück.

Immer auf der Suche
liegst in der Ewigkeit wach,
findest doch kein Glück.

Verirrt
durch alle Gärten der Welt,
gewandelt ohne Plan.

Unwissend immer voran,
doch nichts was Dich hält,
ein knappes Stück am Wahnsinn entlang.

Vergessen
jeden Schmerz, jede Träne,
die Du unachtsam vergossen.

Und immer
in unendlicher Liebe Dich wähnend
– jede Liebe endlos genossen.

281219

Magisches Licht

 

Durchflutetes Zimmer, erhellt von all dem Glanz.

Licht scheint durch den Raum, scheint durch mich hindurch –

als atme ich es, als erfasst es mich; ganz.

 

Ein letzter Tag, so hell, erhaben, wie er scheint

und führt zusammen, was sich wie magisch vereint.

Zeit bleibt stehen, für den Moment, in dem

sich der Verstand im Herzen verrennt.

 

Wie aufgezogen, wie reflektiert, spiegelt sich

der Blick von dir in meinem Gesicht

und nimmt, was ohnehin schon dir gehört.

Und nimmt es fort, nimmt es mit –

 

lässt am Ende nur die Dunkelheit, allein, zurück.

191017